Thema: Glückssucher Teil 1
Live Gast - Julakim

Wenn die Tage kürzer werden und die Dunkelheit zunimmt, ist es vielleicht angebracht, sich über Glück Gedanken zu machen. Was ist das? Wie kann man es locken? Braucht man es überhaupt? Warum sollen denn alle immer glücklich sein? Und was hat Kunst und Kreativität mit Glück und Unglück zu tun.

Im ersten Teil der Sendung ist die Darmstädter Architektin, Dozentin, Netzwerkerin und Liedermacherin Julakim zu Gast. Bereits als Architektin hat sie ungewöhnliche Projekte durchgeführt und mit "Poolplay" einen eigenen interdisziplinären künstlerischen Forschungsworkshop ins Leben gerufen. Vor genau einem Jahr beschl0ß Julakim spontan Liedermacherin zu werden und plante umgehend eine umfangreiche Tournee durch Brasilien & Argentinien. Mittlerweile ist die CD "ITUFI - To the tropics & back" entstanden. Ein "Sprung ins Schwarze", wie sie es nennt. Ein Gespräch über Kreativität, Glück, Ungewissheit, Angst und den Zusammenhang von Architektur und Songwriting.

Links:

julakim.de
http://www.architektur.ar2com.de/

Knallfabet Podcast (ca. 14 Tage nach der Livesendung) auf www.kulturnetz-frankfurt.de

Bücher kreuz und quer
Redaktion und Moderation: Dirk Huelstrunk
Musikauswahl: Oliver Lauberger

Ich lese selten Neuerscheinungen. Ich finde es interessanter, wenn Bücher reifen. Schaue mir lieber an, was war vor 2,3 Jahren aktuell und wie aktuell ist es heute noch. In meinem österlichen Buchgarten findet sich daher eine bunten Mischung aus deutscher und nichtdeutscher Belletristik und auch ein paar Sachbücher haben sich darunter geschmuggelt.
Musik: vom Album "Barbary Lion" by "Secret Archives of the Vatican" http://brokendrumrecords.com/

Die Sendung wird nach Ausstrahlung als Podcast auf www.kulturnetz-frankfurt.de zur Verfügung gestellt

Besprochene Bücher:
Peter Henning – Die Ängstlichen, Aufbau Verlag 2009
Arto Paasilinna - Der wunderbare Massenselbstmord, Bastei-Lübbe 2011
Ricarda Junge - Eine schöne Geschichte, S. Fischer Verlag, 2008
Alina Bronsky - Die schärfsten Gerichte der tartarischen Küche, kiepenheuer & witsch 2010
Jürgen Roth - Mafialand Deutschland, Eichborn 2009
Hans Martin Tillack - Die korrupte Republik, Hoffmann & Campe 2009


Urheberrecht ad ACTA?

Redaktion und Moderation: Dirk Hülstrunk, Musikauswahl Oliver Lauberger
Livegäste: Thorsten Wirth (Pressesprecher Piratenpartei), Alexander Pfeiffer (VS Verband deutscher Schriftsteller/Hessen)Urheberrecht ad ACTA?
LIvediskussion zu ACTA und den Perspektiven des Urheberrechts im digitalen Zeitalter

Die Sendung wird einige Tage nach der Ausstrahlung auf www.kulturnetz-frankfurt.de  als Podcast zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt.

Links:

http://wiki.piratenpartei.de/Urheberrecht
http://www.facebook.com/vs.hessen 

Dossier zum Thema Urheberrecht der Bundeszentrale für politische Bildung:

http://www.bpb.de/themen/0GNUL9,0,0,Urheberrecht.html

Musik:

Julien Mier, Albumtitel: Have Courage Funny Thing
http://www.bumpfoot.net/foot114.html

The Misty Barn
Letter to Anna
Goodby you float well

Über das Netlabel Bump Foot:

Bump Foot is a non-profit netlabel in Japan. There are two main branches. Bump side : techno and house, or based on them. Foot side : ambient, IDM, or etc... other than bump side.

 

 

Gast: Siggi Liersch (Autor/Liedermacher)

Siggi Liersch ist seit über 30 Jahren einer der wichtigsten Akteure der Kulturszene von Mörfelden-Walldorf und langjähriger Anti-Startbahn-Aktivist. Als Autor hat er sich vor allem der "kleinen" Form angenommen, dem Gedicht, der Kurzgeschichte. Der kleinen Form gewinnt er allerdings oft überraschende Momente ab. Von der gereimten Ballade über kurze präzise Beobachtungen zum Liebesgedicht, dann wieder zum politischen Text, zum surrealen Text bis hin zu Cut-up und Collagetechniken - Siggi Liersch beherrscht die Formen und Möglichkeiten "kurzer Texte". Jetzt hat er seine "besten" Texte aus vielen Jahren in einem neuen Band vereint und sich dafür entschieden bei BOD (Books on Demand) zu veröffentlichen. 

"Im Pfeil des Regenbogens" (Gedichte und Kurzgeschichten) ist bei BOD erschienen.

Thema: Downshifting - Alternative oder Unwort:
Moderation: Dirk Hülstrunk
Gast: Oliver Lauberger

Musikauswahl: Oliver Lauberger

Sendung verpasst?
Als Podcast hören/herunterladen:
www.kulturnetz-frankfurt.de

In einer Welt die zunehmend komplexer wird und deren dominantes Wirtschaftssystem von einem IMMER MEHR an Konsum und Ressourcenverbrauch abhängig ist, erscheint  Vereinfachung, Verlangsamung und Minimalismus als Lebensstil eine sinnvolle Alternative. In den USA ist der Trend Konsum und Karriere zugunsten von mehr Lebensqualität herunterzufahren schon seit den 1990er Jahren präsent und gewinnt seit Jahren auch in Europa mehr und mehr Anhänger. Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass die neoliberale Ideologie die gleiche Vorstellung und Terminologie benutzt, um Arbeitsplätze massenhaft zu streichen, Vollzeitarbeitsplätze in Minijobs zu verwandeln, oder staatliche (Sozial-)Leistungen abzubauen.  Mit dem bekennenden “Downshifter” Oliver Lauberger wollen wir die Möglichkeiten und Widersprüche des Begriffs beleuchten.

Bücher zum Thema:
    •    Allen, David: Wie ich die Dinge geregelt kriege. Selbstmanagement für den Alltag. München, Zürich 2004.
    •    Fromm, Erich: Haben oder Sein. Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft. München 1979.
    •    Paul, Michael: Zen. Wohnen und Leben in Harmonie. Köln 2000.
    •    Küstenmacher, Werner Tiki u. Seiwert, Lothar J.: Simplify your life. Einfacher und glücklicher Leben. Frankfurt am Main, 2001/2002.
    •    Hoover, Thomas: Die Kultur des Zen. Köln 1986.
    •    Thoreau, Henry David: Walden oder Leben in den Wäldern. Zürich 1979.

Musik
Heute gibt es Musik von dem Künstler Zhang Jian Wen aus Peking, China, dem Gründer des Netlabels bypass mit lokalen Künstlern aus China (electronic, idm, ambient, and experimental). 
http://www.myspace.com/bypasslabels
http://bp.bai-hua.org
Gespielt wurden in der Sendung diese Stücke:
1) freezing point (aus der EP K:The One)
2) A1 (aus der EP Paris)
3) A2 (aus der EP Paris)
4) play for fun (aus der EP Foss with Moss:Warmness)
5) theme park (aus der EP A.D.S.R:Linkage)

Thema: von Wörtern und Unwörtern
Redaktion und Moderation: Dirk Hülstrunk


Am Anfang jeden Jahres werden in vielen Ländern von mehr oder weniger unabhängigen Juries Wörter oder Unwörter des Jahres gewählt. Am Bekanntesten ist sicher die Unwortaktion von Prof. Dr. Schlosser in Deutschland. Aber wir wollen auch einen Blick ins Ausland werfen und auf kleinere skurrilere Aktionen.

Diese Sendung ist als Podcast auf www.kulturnetz-frankfurt.de zu hören.
Der Podcast enthält keinerlei gemapflichtige Musik

Zum Tode von Hadayatullah Hübsch. Eigentlich sollte Hadayatullah Hübsch heute Gast der Sendung sein. Es sollte um alternative Lebensformen gehen und insbesondere der Frage nachgehen, warum z.B. sich manche Kommunen zu autoritär-präfaschistischen sektenartigen Organisationen entwickeln konnten.
Einen Tag vor der Sendung verstarb Hadayatullah Hübsch überraschendWir senden ein Gespräch über Hadayatullah Hübsch mit dem Dichter Jochim Durrang und Archivaufnahmen von Hübsch. Dazu Ausschnitte aus dem letzten Interview, dass Hübsch für diese Sendung mit Raimund Samson, Ex-Mitglied der berüchtigten Mühl-Kommune, geführt hatte.

Hier ein Kurzportait:
Hadayatullah Hübsch, legendärer Undergroundpoet, Ex-Hippie, Szeneguru, Gründer des ersten Frankfurter Headshops, Vorsitzenden des hessischen Schriftstellerverbandes,  literarischer Boxkämpfer, Journalist, Islamgelehrter und Imam ist am 4.1.2010 im Alter von 64 Jahren verstorben.In dem von Einzelkämpfern dominierten Literaturbetrieb war Hübsch ein Ausnahme, ein geduldiger Netzwerker, jemand der die Menschen zusammenbringen wollte und vor allem die junge Literatur förderte. Auch literarisch war er eine Ausnahmeerscheinung. Seine Lyrik war direkt, emotional, rhythmisch, rasant, dynamisch und von einer unerschöpflichen Wortspielphantasie geprägt. Lange bevor Poetry Slam emotionale, wortspielstarke, rhythmische Spoken Word Lyrik hervorbrachte, war Hadayatullah ein Spoken Word Dichter, mit Beat und Rock´n Roll in den Versen. 8 Jahre lang war er zudem Vorsitzender des Hessischen Schriftstellerverbandes (VS) und holte zahlreiche junge Autoren in den VS. Bereits 1969 trat er nach exzessiven Drogenerfahrungen zum Islam über und engagierte sich in der Ahmadyya-Gemeinde, veröffentlichte Bücher zum Islam und war schliesslich Vorbeter in der Nuur Mosche in Frankfurt. Zuletzt arbeitete er an einem Buch über “Witze im Islam”. Auch als Mittler zwischen den Kulturen wird er eine nur schwer zu schliessende Lücke hinterlassen.